BeachBerlin » News & Presse » Pressestimmen » Printmedien » Volleyball Magazin 1/2001

Karibisches Flair

Volleyball Magazin (1/2003)

"Karibisches Flair"
Sechs Felder unter dem Dach und warmer Sand: Eine Halle im Berliner Stadtteil Wittenau setzt Maßstäbe

Seit Ende September haben Beach-Volleyballer, die in Berlin auch bei eisigen Temperaturen nicht auf ihre Leidenschaft verzichten wollen, eine neue Anlaufstelle: das Indoor Beachsport Center (IBC) , das im Märkischen Viertel im Stadtteil Wittenau liegt. ,,Es ist kein Zufall, dass wir uns genauso genannt haben wie im nordrhein-westfälischen Witten'', sagt Stefan Eckardt, einer der Macher von Wittenau:

,,Schließlich haben wir uns von denen einiges abgeschaut.'' Vor Jahren haben Eckardt und seine Mitstreiter die SG Beach Mitte ins Leben gerufen und auf dem Gelände des früheren Stadion der Weltjugend in der Chausseestraße eine Freiluftanlage aufgebaut, die inzwischen 24 Felder umfasst.

In Berlin boomt Beach-Volleyball, was die Macher clever ausgenutzt haben

Zwei Jahre trieben Eckardt, der sein Sportstudium inzwischen an den Nagel gehängt hat, Erik Deutschmann, studierter Jurist und Beachwart des Berliner Volleyball-Verbandes, sowie der Ökonom  Olaf König das Projekt voran, eine große Halle mit Sandfeldern zu eröffnen: ,,In Berlin boomt Beach-Volleyball'', sagt Eckardt, ,,das mussten wir ganz einfach nutzen.'' Ohne die Unterstützung durch das Bezirksamt Reinickendorf, von dem das Grundstück zur Pacht freigegeben wurde, wäre der 1,5 Millionen Euro teure Hallenbau jedoch nicht realisierbar gewesen.

Auf einer Gesamtfläche von 3000 Quadratmetern entstanden zwischen Fußball- und Baseballfeldern innerhalb eines halben Jahres sechs Beachfelder, die mit tausend Tonnen Sand aufgefüllt wurden. Der Stoff, aus dem Beachträume sind, ist von feinster Qualität: er hat einen Reinheitswert von 99,7 Prozent und stammt nicht - was nahe liegend wäre - aus dem Märkischen, sondern aus Niedersachsen. Der hellste Natursand Europas ist ein Blickfang, eine Fußbodenheizung sorgt für eine Temperatur von 25 Grad. Auf 1800 Quadratmetern warmer, weißer Sand und an der Seitenwand auf 600 Quadratmetern großflächige Karibikmotive, das vermittelt Urlaubsstimmung.

Unter anderem macht sich das deutsche Spitzenduo Christoph Diekmann / Andreas Scheuerpflug dort fit für die neue Saison. Das täglich von 10 bis 24 Uhr geöffnete IBC bietet jedoch auch Sandwühlern etwas, die keine Olympiaambitionen haben: ,,Wir sind gegenwärtig so ziemlich ausgebucht'', sagt Eckardt. Die Berliner Funserie mit Männer-, Frauen- und Mixedturnieren ist bis in den April ständiger Gast. Daneben gibt es Beachkurse und Angebote für die umliegenden Schulen. Vor allem in den Vormittagsstunden wird die Beachhalle für den Schulsport oder Projekt- und Wandertage genutzt.